Gefechtsausbildungen wie für einen Krieg

Gefechtsausbildungen wie für einen Krieg

Häuserkampf – Urban Warfare – Gefechtstraining – Schießtraining – Combat Ready

Unsere Recherchen zum Uniter-Komplex zeigen erneut Verbindungen zu Polizeieinheiten und Militär auf. Eine Firma, die den Namen eines Kriechtieres verwendet und in der Umgebung von Soltau angesiedelt ist, trainiert und bildet laut ihrem Profil, Spezialkräfte der Polizei und Militär aus. Weitere Spuren führen nach Tschechien, Israel sowie in weitere europäische Staaten. Für die Trainings verfügt die Firma über mehrere Gebäudekomplexe, wo sie sich dem Anschein nach temporär einmietet. Die sogenannte „Site-X“ für „Tactical Room Clearing“ befindet sich in der Nähe von Hannover und Soltau. Ein weiteres Gelände mit Schießstand in der Nähe von Prag. Der Gründer und CEO ELi F., ist Veteran der Israelischen IDF/SOF (Israel Defense Force / Special Operation Force). Während sich die Trainings in der „Site-X“ an Polizei und Militär richten und es primär um das Erlernen von Techniken zur Vermeidung von „Friendly Fire“ und das Eindringen in Räume in kleinen Teams geht (CQB – Close Quater Battle), werden auch „Kurse“ für Personen ohne Vorbildung angeboten.

Nur Sport – Spaß oder doch Gefechtstraining?

In Deutschland wird hierbei mit „Anschneinwaffen“ (Airsoft & Laser) trainiert. Das Areal des Übungsgeländes in Deutschland ist nicht wie bei der Bundeswehr als Sperrgebiet abgeriegelt, sondern sind freie private Geländestrukturen. Auf diesem besagten Trainingsgelände werden von einer anderen Firma „Real Life Gaming“ in natura mit verschiedenen Levels angeboten. Ein „Multiple Integrated Laser Engagement System“, ermöglicht die realitätsnahe Gefechtsausbildung und Simulation. Beworben wird der Häuserkampf mit „realistischen Waffen“, „Mechaniken wie im Spiel“, „Eindringen durch Fenster“, „Bombenlegung“, „Claymores (Landmine)“. Das Thema Videogaming und Lasertag, in Anbetracht zu den Hergängen der in der Welt verübten Anschlägen, bleibt konstant hoch. Ob es hierbei Verbindungen zu rechtsextremen Personen gibt, werden weitere Recherchen zeigen.

Combat Ready

In CZ werden offene Kurse für „Paramedics“ (Bewaffnete Frontsanitäter) und „dynamic carbine“ angeboten. Bei „dynamic carbine“ handelt es sich um mehrtägige Kurse, in dem die TeilnehmerInnen den sicheren Umgang mit (scharfen) Sturmgewehren lernen und Reaktionsschießen üben. Auch das taktische Bewegen in kleinen Teams wird dem ambitionierten Laien beigebracht. Weitere Trainingseinheiten zu Land, Wasser und aus der Luft werden ebenfalls angeboten. Der Betreiber der „Shooting Range“ in der Tschechei wirbt mit dem Namen der Firma des „Kriechtieres“ unter anderen als Referenz neben Polizei, Militär und Pop-Stars. Unsere Recherchen belegen, dass #UNITER-Mitglieder 2018 mehrmals an „dynamic carbine – Workshops“ teilnahmen. Da zum Zeitpunkt der Teilnahme keine geschlossenen Kurse für Sicherheitskräfte angeboten wurden, konnten so auch privat Personen auf Eigeninitiative teilnehmen.

Es ist in höchstem Maße beunruhigend, wenn hochspezialisiertes Wissen, welches nur für Polizei und Militär bestimmt ist, an Zivilisten weitergegeben wird. Gerade vor dem Hintergrund #Hannibal, Tactical Prepper und #UNITER muss der Gesetzgeber Mechanismen zur Einschränkung der Wissensweitergabe gezielt strenger vorrausgeben. Des Weiteren ist es sehr bedrohlich, wenn die angebotenen Kurse mit der Kommandopipeline von UNITER übereinstimmen. Bei der Uniter-Kommandopipeline (Quelle: MONITOR) sind explizit CQB, Taktische Karabiner und Paramedic-Kurse aufgeführt.

Dieser Artikel basiert auf Grundlage von Recherchen und Datenerhebungen des Recherchekollektivs „Anti-facist filmeditors union – Affeu“.

AFFEU

AFFEU: anti-fascist film editors union - ist ein antifaschistisches Recherchekollektiv. Die Rechercheschwerpunkte liegen auf rechtsextremen Netzwerken, den deutschen Sicherheitsbehörden und Parteien. AFFEU auf Twitter